Der DAX klettert schon wieder

Der Schock saß bei allen Anlegern, Unternehmen und Händlern sehr tief, als sich Großbritannien für den Brexit entschieden hat. Alle Warnungen, dass damit ein heftiger Einschnitt in die Wirtschaft einhergeht und davon nicht nur Unternehmen, sondern auch Privatpersonen betroffen sein werden, halfen nichts. Die Briten haben sich mehrheitlich für den Ausstieg aus der EU entschieden.

Auch wenn es inzwischen viele Stimmen gibt, die diesen Schritt doch nicht für optimal halten und die Regierung den Austritt so weit wie nur möglich herauszögern möchte, hat der Volksentscheid schwere Spuren an der Börse hinterlassen. Viele Unternehmen mussten schmerzliche Verluste einstreichen, was sich besonders deutlich am DAX gezeigt hat. Auch nach mehreren Tagen, an denen dieser Schritt der Briten bereits verdaut werden und erste Zukunftspläne geschmiedet werden konnte, gab es keine positive Veränderung. Inzwischen zeichnet sich diese jedoch in einem leichten Umfang ab und man kann erkennen, dass sich nicht nur die Börse, sondern auch die dort dotierten Unternehmen um Lösungen bezüglich des Brexit bemühen. Sehr deutlich lässt sich dies unter anderem auf aktiendepot.com sehen und nachvollziehen.

Nicht nur die Großen waren die Verlierer

Besonderes Augenmerk galt nach dem Volksentscheid natürlich den großen Unternehmen wie BMW oder der Deutschen Post AG. Sie sind weltweit tätig und haben auch in Großbritannien Niederlassungen und Kunden. Was bedeutet, dass nach dem vollzogenen Brexit deutlich schwierigere Zeiten für den Handel und die Versorgung anbrechen, da Zölle fällig werden beziehungsweise neue Handelsabkommen getroffen werden müssen.

Und auch viele kleine Unternehmen, die in Großbritannien eine Niederlassung oder sogar ihren Hauptsitz haben, müssen nun umdenken und sich neu aufstellen. Denn auch sie müssen mit den Extrakosten, die der Brexit mit sich bringen wird, erst einmal richtig umgehen.

Da Großbritannien jedoch sehr bemüht ist, mit den großen Handelspartnern entsprechende Freihandelsabkommen zu treffen, die dann einen leichten Handel in Aussicht stellen, werden auch deutsche Unternehmen, die in Großbritannien aktiv sind und englische Unternehmen, die in Deutschland aktiv sind, davon profitieren. Dieser Umstand wird sich wiederum auf den DAX und die gesamte Börse auswirken und die Kurse, die aktuell noch etwas schwächeln, werden mit aller Wahrscheinlichkeit wieder deutlich ansteigen.

Für all jene, die an dieser Kurserholung ein wenig Geld verdienen möchten, heißt es daher, nun besonders wachsam zu sein und alle Anzeichen, die sich diesbezüglich erkennen lassen, richtig zu deuten. Denn an der Börse geht es nicht selten um Sekunden, die darüber entscheiden, ob man als Verlierer oder als Gewinner vom Parkett geht.

Übrigens: Ein Verlust kann auch durchaus ein Gewinn sein. Denn die meisten Unternehmen gehen aus einer Niederlage gestärkt heraus, da sie sich neu aufstellen und ihr eigenes Konzept überdenken müssen. Dies bringt neuen Schwung ins Unternehmen, der dann für eine Gewinnsteigerung sorgen wird.