Was sind Finanzinstrumente?

Es ist gar nicht so einfach und pauschal zu beantworten, was ein Finanzinstrument eigentlich genau ist. Das liegt unter anderem daran, dass die genaue Definition von Land zu Land verschieden ist.

So lässt die Definition der Internationalen Rechnungslegung IAS mehr Interpretationsspielraum zu als die Definition, die das deutsche Kreditwesengesetz hergibt.

  • Laut IAS stellt ein Finanzinstrument einen Vermögenswert oder eine Verbindlichkeit dar, die mit dem Austausch von Zahlungsmitteln im Zusammenhang steht.
  • Nach der Definition des Kreditwesengesetzes gehören zu den Finanzinstrumenten sowohl Wertpapiere und Geldmarktinstrumente als auch Derivate sowie Rechnungseinheiten.

Zu den bekanntesten Wertpapieren gehören unter anderem die Aktien. Darüber hinaus gewannen die Derivate in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung.

Der Unterschied zwischen einem konventionellen Finanzinstrument und einem Derivat

Die Derivate, auch derivative Finanzinstrumente genannt, gewannen in den letzten Jahrzehnten nicht nur bei institutionellen, sondern auch bei privaten Anlegern zunehmend an Bedeutung.

Die Bezeichnung „Derivat“ stammt vom lateinischen Wort „deviare“, das mit „ableiten“ übersetzt werden kann. Dieser Zusammenhang macht schnell klar, wie Derivate im Grunde genommen funktionieren.

Was sind und wie funktionieren Derivate?

Der Wert eines derivativen Finanzinstruments leitet sich von einer Referenzgröße ab. Diese Größe findet auch als Basiswert oder Underlying Bezeichnung.

Potenzielle Basiswerte sind zum Beispiel Aktien und Aktienindizes, Anleihen, Rohstoffe, Devisenpaare oder Zinssätze. Wer also ein Derivat auf eine bestimmte Aktie erwirbt, kauft nicht die Aktie selbst. Deshalb finden hier in aller Regel auch keine Dividendenzahlungen statt.

Futures und Optionen

Futures und Optionen sind Derivate, die in der Finanzwelt sehr häufig anzutreffen sind. Aber auch Zertifikate und die sogenannten CFDs erfreuen sich vor allem bei privaten Anlegern an Beliebtheit.

Der Sinn und Zweck von Finanzinstrumenten

Finanzinstrumente können aus den verschiedensten Gründen zum Einsatz kommen. Sie eignen sich sowohl als langfristige Investmentmaßnahmen als auch für kurzfristige Spekulationen.

Darüber hinaus können Finanzinstrumente zu Absicherungszwecken verwendet werden. Ein wichtigstes Unterscheidungsmerkmal ist die Art und Weise, wie die Werte gehandelt werden. Finanzinstrumente können nämlich nicht nur an regulierten Börsen, sondern auch außerbörslich gehandelt werden.

Während Aktien, Futures und Optionen in aller Regel an Börsen gehandelt werden, findet der Handel von CFDs und Devisen normalerweise außerbörslich statt.

Ein Kommentar zu “Was sind Finanzinstrumente?