Trading: Was ist ein Index?

Wie gut ein Land wirtschaftlich aufgestellt ist, lässt sich mit einem Blick in den Börsenindex erkennen. Neben dem Börsenindex gibt es auch spezielle Indizes, die die Wirtschaftsentwicklung einzelner Branchen, zum Beispiel Industrie, Bankwesen oder Automobilindustrie, abbilden.

Beispiel für einen Index

Der NASDAQ Biotechnology-Index ist ein branchengewichteter Index, der ausschließlich die Börsenwerte von Unternehmen abbildet, die im Bereich der biotechnologischen Forschung tätig sind. Der Börsenindex ist ein wichtiger Mittelwert, der eine bestimmte Anzahl von Aktien beziehungsweise Aktienkurse beinhaltet. Je größer das börsennotierte Unternehmen ist, desto größer fällt seine Indexgewichtung aus.

Der deutsche DAX 30 besteht aus dreißig börsennotierten Unternehmen. Ihm gehören die renommiertesten und wirtschaftlich erfolgreichsten Unternehmen Deutschlands an.

Der französische Index CAC besteht aus den vierzig erfolgreichsten Unternehmen Frankreichs.

Der Börsenindex AEX misst den Erfolg der 25 besten niederländischen Unternehmen. Dieser Index startete 1983 mit einem Basiswert von 45 Punkten, heute bewegt er sich bei 450 Punkten (Zählern).

Was bedeuten die Punkte bei den Indizes?

Dieser Anstieg beim AEX bedeutet, dass der Aktienwert der in diesem Börsenindex notierten niederländischen Unternehmen in den letzten drei Jahrzehnten um das Zehnfache zugenommen hat.

Wie ergibt sich der Indexwert?

Der Indexwert bestimmt sich anhand des durchschnittlichen Aktienpreises der kompletten Gruppe. Markt- und kapitalisierungsgewichtete Indizes berechnen die Index-Gewichtung aufgrund ihres gesamten Marktwertes.

Je größer ein Unternehmen ist, desto mehr Einfluss hat es auf den gesamten Index innerhalb der Gruppe.

Preisgewichteter oder marktgewichteter Index?

Die meisten Indizes sind marktgewichtet, wie der FTSE100, der die wirtschaftliche Lage Großbritanniens wiederspiegelt.

Preisgewichtete Indizes definieren das Index-Gewicht eines Unternehmens über den Wert seiner Aktien.

Verzeichnet ein Unternehmen einen hohen Aktienkurs, hat dieses einen größeren Einfluss auf die Indexgröße als ein Unternehmen mit einem niedrigeren Aktienkurs. Der Dow Jones ist ein Beispiel für einen preisgewichteten Index.

Ausrichtung von Indizes

Indizes tendieren überwiegend dazu, regional ausgelegt zu sein, was ein guter Indikator für die Gesundheit der regionalen Wirtschaft ist. Sie können gleichzeitig einen informativen Eindruck über Marktbestimmungen und vorherrschende Marktrends geben.

Nicht unbedingt rational: Einfluss der Investoren-Psychologie

Allerdings ist dabei zu berücksichtigen, dass das Marktgeschehen nicht immer rational verläuft und oft gerade nicht der vorherrschenden Wirtschaftslage folgt. Die Marktbestimmung hängt in erster Linie von dem Verhalten der Investoren und deren Risikobereitschaft ab.

Geht der Markttrend hin zu risikobehafteten Assets, kann der Index steigen, obwohl die Wirtschaft parallel dazu schwächelt. In diesem Zusammenhang ist wichtig, zu erwähnen, dass die Marktvolatilität in schlechten Börsenjahren zunimmt.

Der Finanzmarkt bewegt sich in diesen Jahren mehr, als in guten Börsenjahren, in denen die Aktienkurse entsprechend stabil bleiben. Die Finanzparameter können starken Kursschwankungen unterliegen, die auch die Marktliquidität beeinflussen, was gleichzeitig als Risiko-Indikator gewertet wird.

2 Kommentare zu “Trading: Was ist ein Index?